Erdbestattung

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist bei uns in Deutschland seit Jahrhunderten die traditionelle Art der Bestattung. Auf den meisten Friedhöfen stehen für die Erdbestattung zwei unterschiedliche Erdgräber zur Verfügung:

Reihengrab
Das Erdreihengrab ist ein Einzelgrab, das für die in der Friedhofsatzung festgelegte Ruhefrist erworben wird und nach ablauf dieser Zeit eingeebnet wird. Im Reihengrab kann somit auch nur für eine Erdbestattung erfolgen.
 

Erdwahlgrab bzw. Familiengrab
Das Erdwahlgrab ist ein mehrstelliges Grab, in der Regel für 2 Sargbestattungen, das zuerst für die in der Friedhofsatzung festgelegte Ruhefrist erworben wird.
Diese Grabart kann aber nach Ablauf dieser Frist auch wieder gekauft werden. Es wird auf jeden Fall wieder auf die dann nötige Ruhefrist verlängert, sobald eine weitere Bestattung darin erfolgt.
In manchen Gemeinden und Städten können diese Gräber durchaus mehr als zwei Bestattungsplätze haben und auch über mehrere Generationen im Besitz einer Familie verbleiben.

Die Grabstätten müssen in den meisten Friedhöfen gärtnerisch gestaltet d.h. bepflanzt sein. In manchen Gemeinden ist auch eine Teilabdeckung durch einen liegenden Stein möglich. Eine Komplettabdeckung ist nicht möglich, da dadurch die Verwesung blockiert wird.
Die Grabpflege kann durch die Angehörigen selbst oder auch durch einen Gärtner erfolgen.
In Pforzheim gibt es aber auf dem Hauptfriedhof auch ein Feld, in dem die Pflege der Grabstätte bzw. des ganzen Feldes schon mit dabei ist.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.